Stellwerke und Bahnhöfe 

Von "Historisch" bis zu "topmodern" - alle Stellwerke können wie im Original im Einsatz bedient werden. Mit nur einem Unterschied - statt einer grossen Eisenbahnkomposition fährt halt ein Zug im Masstab 1:87 ab. Aber sonst ist alles wie im Original!
 
Natürlich ist im Original kein mechanisches Stellwerk mehr im Einsatz. Aber genau an diesem kann die Stellwerktechnik sehr gut und anschaulich erklärt werden. Denn eigentlich machen auch die elektronischen Stellwerke nichts anders!
 

Station Iggswil IGG
  • Durchgangsbahnhof
  • 3 Betriebsgleise
  • Ausgangsbahnhof einer Doppelspurstrecke im konventionellen Linksverkehr
  • Mechanisches Stellwerk, Typ ,Bruchsal J'
  • Semaphor-/Formsignale

Station Zetthausen ZET
  • Durchgangsbahnhof
  • 2 Bahnsteigsgleise mit Zugang à niveau, 1 Rampengleis (keine Einfahrt möglich)
  • Beidseitig Einspurstrecken
  • Elektromechanisches Stellwerk
  • Lichtsignale Typ L

Station Pewald PEW
  • Abzweigbahnhof
  • 2 Bahnsteigsgleise, 1 Behelfsbahnsteig
  • Einseitig Doppelspurstrecke, Ausgangsbahnhof zweier Einspurstrecken mit kurzem gemeinsamen Ausfahrabschnitt
  • Domino 69 Gleisbildstellwerk
  • Lichtsignale Typ L
 

Station Ypslikon YPS
  • Abzweigbahnhof
  • 3 Bahnsteigsgleise mit schienenfreiem Zugang
  • Übergang von der Doppelspurstrecke auf zwei Einspurstrecken
  • Haltestelle Oberg mit Block 208/209 in Stw Ypslikon integriert
  • Domino 67 Gleisbildstellwerk in originaler Relaistechnik
  • Lichtsignale Typ L (Kombinierte (Block-) Signale)
 

ILTIS-Bedienplatz
  • Optionale Fernsteuerung der Stellwerke von Testadt, Ypslikon, Pewald, Wedorf, sowie Bereichsübersicht von Zetthausen auf Basis des Siemens Leitsystems 'ILTIS'
  • Dispositive Eingriffe aufgrund der Übersicht eines Netzausschnittes möglich

Das Integrale Leit- und Informationssystem, abgekürzt Iltis, ist ein von Siemens Schweiz entwickeltes Leit- und Informationssystem, das eine weitgehend automatisierte Betriebsabwicklung einer Bahnlinie erlaubt.


Station Wedorf
  • Durchgangsbahnhof
  • 3 Bahnsteigsgleise mit schienenfreiem Zugang
  • Beidseitig Einspurstrecken
  • Bedienoberfläche eines ferngesteuerten Domino 67 Gleisbildstellwerks
  • Lichtsignale Typ L
Station Testadt
  • Knotenbahnhof
  • 4 Bahnsteigsgleise mit schienenfreiem Zugang
  • Mehrgleisiger Güterbahnhofbereich
  • Beidseitig Doppelspurstrecke, sowie Ausgangsbahnhof einer Doppelspurstrecke im konventionellen Linksverkehr
  • Spurwechsel Quburg in Stw Testadt integriert
  • Bedienoberfläche eines ferngesteuerten Domino 67 Gleisbildstellwerks
  • Lichtsignale Typ N, Gbf beidseitig mit Minisignalen ausgestattet
Station Utal
  • 8-gleisiger Schattenbahnhof
  • Automatisierte Steuerung der Züge aus den Zulaufstrecken nach Pewald, Testadt und Iggswil nach hinterlegtem Fahrplan